Erstes EA Repositorium in Sparx Cloud Services hosten

Der einfachste Weg um mit den Sparx Cloud Services zu starten ist ein neues dateibasiertes EA-Repositorium im FEAP-Format anzulegen und in den Sparx Cloud Services zu hosten.

Die Anwendung Cloud Services von Sparx Systems bietet einen einfachen Mechanismus um EA-Modelle zu hosten und stellt einen einfachen Zugang zu diesen für interne und – optional – externe Mitarbeiter und Personen aus Ihrem Projektumfeld zur Verfügung.

Notwendige Schritte

  1. Starten der Verwaltungsapplikation für die Sparx Cloud Services (SSCloudServicesClient.exe) auf jenem Computer, auf dem die Sparx Cloud Services laufen (die Applikation ist im Installationspfad der Sparx Cloud Services im Unterverzeichnis Client zu finden – also z.B. unter C:Program Files (x86)Sparx SystemsCloud ServicesClient bei Standardinstallationen).
  2. Den Hostnamen zusammen mit dem konfigurierten Admin-Port (localhost:803 bei Standardinstallation) sowie das konfigurierte Admin-Passwort eingeben und den Dialog mittels [OK] abschließen.
  3. Um ein neues EA-Repositorium im FEAP-Format anzulegen und in den Sparx Cloud Services zu hosten drücken Sie [Add] im Hauptfenster der Verwaltungsapplikation:
    1. Den Namen des neu anzulegenden EA-Repositoriums ohne White-Spaces zusammen mit der Dateiendung .FEAP eingeben.
    2. Den Dialog mittels [OK] abschließen.
  4. Nun müssen wir unser neues EA-Repositorium noch konfigurieren:
    1. Dazu wählen wir zunächst den entsprechenden Eintrag in der Liste aus und öffnen mittels [Configure] den Konfigurationsdialog.
    2. Die Option [Accept Queries] muss unbedingt eingeschaltet werden!
    3. Den Dialog mittels [Save] abschließen und das folgende Meldungsfenster mittels [OK] bestätigen.
  5. Um zu testen ob alles funktioniert hat verbinden wir uns wie folgt mit dem Enterprise Architect zu dem neuen Repositorium:
    1. Enterprise Architect starten und Menüeintrag [Datei | Open Project…] auswählen.
    2. Im Manage Projects Dialog die Schaltfläche [Connect to Cloud] drücken.
    3. Im folgenden Dialogfenster Cloud Connection die folgenden Daten eingeben bzw. auswählen:
      • Name der Verbindung (Name) für spätere Auswahlanzeige,
      • Name des Servers (Server) auf dem die Sparx Cloud Services laufen,
      • Nummer des Ports (Port) für die HTTP/HTTPS Verbindung (Achtung: dies ist nicht der Port von oben für das Cloud Services Logon des Clients!),
      • Exakter (!) Name des zuvor erzeugten EA-Repositoriums (Model Name).
    4. Den Dialog mittels [OK] abschließen.

Weitere Informationen

Veröffentlicht unter Konfiguration, Modell-Repositorium, Sparx Cloud Services, Teamarbeit
Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*