EnarSpy: Neues Tool für Entwicklungen von EA Add-Ins

Wenn ich gefragt werde was ist der Enterprise Architect, ist meine Antwort: „eine Modellierungs Plattform“! Bei der Installation ist zwar UML CASE Tool zu lesen, durch die offenen und flexiblen Erweiterungsmöglichkeiten, ist der EA bereits zur Plattform angewachsen. Um Erweiterungen für den EA zu schreiben, stehen verschiedene Wege offen: Add-In, Scripting. In beiden Fällen braucht man Hintergrundwissen über das generische Metamodell von Enterprise Architect. Der Kern des DB-Schemas wurde bereits hier beschrieben. Beim Modellieren ist man allerdings mit der konkreten Syntax der Modelle konfrontiert und das Mapping in das Objektmodell/DB-Schema ist nicht immer gleich erkennbar. User Kollegen bei LieberLieber haben in den letzten Jahren sehr viele kundenspezifische Erweiterungen für den EA entwickelt. Dabei sind einige nützliche Utility Tools entstanden. Mit dem EnarSpay kann man auf Knopfdruck alle Eigenschaften aus dem Objektmodell für ein im Kontext befindliches Element anzeigen, ohne zuerst in der IDE oder im Scripting Code zu debuggen. Für ein schnelles Entwickeln von Add-Ins ist der EnarSpay Gold wert. Eine kurze Einführung ist auf YouTube zu finden. Alle Details eines selektierten EA Elements Durch die Vielzahl an bereits umgesetzten Erweiterungen für den EA und der direkten Kooperation mit SparxSystems, bietet die Fa. LieberLieber einfach, unkompliziert und schnell die gewünschte Lösung. Für eine Einführung in das Thema Erweiterungen für den EA bietet SparxSystems auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Schulungen an.

Veröffentlicht unter Für Sie getestet
Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

code