BPMN mit EA: Gateways - verzweigender Sequenzfluss

Nützliche Tipps zum Modellieren von verzweigendem Sequenzfluss bei BPMN Gateways im Enterprise Architect.

Darstellungsoptionen: 

  • Die Angabe von Bedingungen bei Verzweigungen des Sequenzflusses (z.B. an den Ausgängen von Gateways) darf nicht – wie bei den meisten anderen Sprachen im Enterprise Architect – über das Feld [Guard] der Ansicht [Connector Properties] erfolgen, sondern muss in der Ansicht [Tagged Values] im Feld [conditionExpression] durchgeführt werden.

Tipps:

  • Legen Sie in Ihren Modellierungsrichtlinien Vorgaben und Regeln fest, wie die Prozess-Modellierer Bedingungen formulieren müssen.
  • Legen Sie in Ihren Modellierungsrichtlinien Vorgaben und Regeln fest, ob Gateways (zusammen mit „normalen“ Sequenzflüssen) oder anstelle von Gateways bedingte Sequenzflüsse verwendet werden sollen.

Weitere Themen: BPMN Referenz: Verbindende Objekte • BPMN Referenz: Gateways • BPMN Übersicht


Nutzen Sie unser Schulungsangebot oder
gestalten Sie Ihr individuelles Training am Ort Ihrer Wahl. 

Veröffentlicht unter BPMN Flussobjekte, BPMN Verbindungsobjekte, Modellieren mit BPMN
Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*